Zum Inhalt springen

Nicolas Industrie SAS

Der Standort von NICOLAS Industrie ist Champs-sur-Yonne in der Bourgogne in Frankreich, ca. eineinhalb Autostunden südlich von Paris. 180 Mitarbeiter entwickeln und fertigen auf dem 90.000 m² großen Firmengelände Sonderfahrzeuge und die größte Zugmaschine der Welt, den Tractomas.

Die Wurzeln von NICOLAS gehen zurück bis in das Jahr 1855, als Claude Chambard in Auxerre mit der Fahrzeugproduktion begann. 1890 hatte NICOLAS bereits 35, 1918 dann 85 Mitarbeiter. 1925 wurde Jean Nicolas Geschäftsführer und kaufte 1935 das Unternehmen. Nach ihm ist NICOLAS Industrie SAS noch heute benannt.

In den 1950er Jahren begann die Massenfertigung leichter Trailer und schwerer Tieflader in Auxerre. 1958 folgten die ersten hydraulisch abgestützten Fahrzeugmodule, in den 60er Jahren lief die Serienfertigung modularer Straßenfahrzeuge auf Hochtouren und die ersten Modelle mit Schwanenhals, hydraulischen Rampen oder Seitenträgerbrücken drangen in den Nutzlastbereich bis 400 Tonnen vor. Ab den 70er Jahren gelingt der Durchbruch im Bereich des Trailer-Massenmarktes, der selbst angetriebenen Fahrzeuge und des Sonderfahrzeugbaus. Ab dieser Zeit entstehen nicht nur die ersten Reel Carrier sondern auch der legendäre Tractomas, dessen neueste Version als stärkste Zugmaschine der Welt im Guiness Buch der Rekorde dokumentiert ist.

Innerhalb der TII Group ist NICOLAS heute Kompetenzzentrum, wenn es um Spezialfahrzeuge wie Reel Carrier, Zugmaschinen oder auch selbst angetriebene modulare Fahrzeuge für spezielle Einsatzfelder wie der Produktion von Windkraftanlagen, die Nuklearindustrie oder die Energiebranche im Allgemeinen geht.

 

IMPULSE FÜR DIE INDUSTRIE

Reel Carrier von NICOLAS bewegen weltweit Kabel- und Schlauchtrommeln mit bis zu 400 Tonnen Gewicht. Auf diese Weise stellen sie einen effizienten und ökonomischen Betrieb in der Energie-Zuliefererbranche sicher.

Der NICOLAS Tractomas bewegt als stärkste Zugmaschine der Welt gigantische Lasten. Seit Ende der 70er Jahre im Einsatz wurde das Fahrzeug kontinuierlich weiterentwickelt und Ende 2015 versuchsweise zum ersten Mal in der Mining-Industrie eingesetzt, wo er Einsparungen erzielte die die Erwartungen weit übertrafen. Mit 1150 PS und 32 Litern Hubraum beförderte die neueste Generation des bewährten Giganten vier Kippmulden mit insgesamt 350 Tonnen Ladung.

Cask Transporter von NICOLAS bewegen Behälter mit Gefahrstoffen bei Temperaturen bis -45°C sicher und zuverlässig - eine immense technische Herausforderung. Basis für die Spezialfahrzeuge ist der bewährte NICOLAS MHD G2, der rund um die Welt erfolgreich im Einsatz ist. Das hohe Biegemoment ermöglicht die Aufnahme konzentrierter Lasten, die robuste Konstruktion garantiert einen störungsfreien Betrieb auch unter härtesten Bedingungen.