{$gaCode}
Zum Inhalt springen
03.02.2021

SCHEUERLE entwickelt UltralightCombi Baureihe weiter:

Stärker, voll modular und dennoch leicht

SCHEUERLE hat seine modularen Plattformwagen der UltralightCombi Baureihe erneut weiterentwickelt. Die neuen Ausführungen lassen jetzt auch die Achslinienkombination 5+7 zu und bieten somit eine höhere Nutzlast. Die bewährte Funktionalität der UltralightCombi Achslinien bleibt wie auch die Kombinationsfähigkeit mit vorhandener Transportausrüstung erhalten.

Der Name der Baureihe verrät es: Die modularen Plattformwagen der UltralightCombi Baureihe U10/U11/U12 von SCHEUERLE, ein Unternehmen der Transporter Industry International Group (TII Group), sind in besonderem Maße gewichtsoptimiert und punkten mit einem äußerst günstigen Verhältnis von Nutzlast zu Eigengewicht. Schon die bewährten Modelle setzten Bestmarken im Segment.

Im Zuge der Weiterentwicklung des Produktangebotes haben die SCHEUERLE Konstrukteure nun die Solidität der Fahrzeuge weiter optimiert. Das deutlich erhöhte Biegemoment erlaubt es, nun noch mehr Achslinien zu fahren. Bislang ergab die Zusammenstellung aus einem Frontfahrwerk mit vier Pendelachsen, einer Brücke und einem Heckfahrwerk mit sechs Achsen (Bezeichnung der Kombination: 4+6) die stärkste Ausführung des UltralightCombi. Nun ist es möglich, eine Kombination auch aus 5+7 Achslinien zusammenzustellen. Das erschließt dem Fahrzeugbetreiber durch den Einsatz von zwei zusätzlichen Achslinien eine noch größere Nutzlast.

Neue Modelle bieten erhöhte Achslasten
Mit einer zulässigen Achslast von bis zu 13,4 Tonnen bei 25 km/h - 80 km/h bietet die Ausführung U11 besonders viel Zuladung. Abseits öffentlicher Straßen, beispielsweise im Rahmen der innerbetrieblichen Logistik, sind Achslasten von 14,8 Tonnen bei maximal 25 km/h und 17,4 Tonnen bei 10 km/h möglich.

Die Plattformwagen der Baureihe U10 und U12 entsprechen mit einer Gesamtbreite von 2,55 Meter den EG-Normen und der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). Das bietet Vorteile bei Genehmigungsverfahren und insbesondere bei Leerfahrten. Darüber hinaus ist es möglich, mit diesen Kombinationen Fähren oder andere breitenkritische Einrichtungen oder Wege zu nutzen. Der Betreiber muss aber gegenüber breiteren Transportplattformen keine Abstriche bei der Standsicherheit machen. Der UltralightCombi verfügt über eine identische Stützweite wie die SCHEUERLE-Fahrzeuge mit drei Meter Breite.

Einsatz vielfach bewährter Baugruppen
Im Zuge der Modellüberarbeitung haben die Konstrukteure auch großen Wert darauf gelegt, die Zahl der Bauteilvarianten zu verringern und Komponenten der übrigen Combi Baureihe zu verwenden. Das bietet Kunden gleich mehrere Vorteile.

So verfügen die neuen UltralightCombi Plattformwagen beispielsweise über die Pendelachsen der EuroCompact Modelle und die Lenkung der InterCombi Fahrzeuge, und damit über Bauteile, deren Zuverlässigkeit seit vielen Jahren erprobt ist. Der Schwanenhals ist nun ebenfalls weitgehend baugleich mit dem der EuroCompact Satteltieflader. Damit ist die stufenlose Sattellastverstellung der EuroCompact Fahrzeuge auch für die UltralightCombi Baureihe verfügbar.

Kompatibel zu den Baureihen EuroCombi und InterCombi
Trotz der weitreichenden Überarbeitung bleibt die bewährte Funktionalität der UltralightCombi Baureihe vollständig erhalten. Darüber hinaus sind die neuen Ausführungen kompatibel zu den Vorgängermodellen. Zudem lassen sich die UltralightCombi Varianten U10 und U11 auch weiterhin mit den Modulen der InterCombi beziehungsweise EuroCombi Baureihen kombinieren

Ein weiterer Vorteil der UltralightCombi Baureihe ist das leichte Handling. Beispielsweise lässt sich bei dem Einsatz einer Brücke mit Hakenkupplungsadapter das Frontfahrwerk zur Beladung abnehmen, so dass selbstfahrende Maschinen über eine flache Rampe von vorne auf das Tiefbett auffahren können.

Geeignet für den Transport von großen und zugleich schweren Lasten
Fahrzeuge der UltralightCombi Baureihen sind für ein breites Spektrum an Aufgaben einsetzbar. Durch die Achslinienlasten und die EU-konforme Fahrzeugbreite sind die modularen Plattformwagen für den Transport von großen und schweren Lasten auf öffentlichen Straßen geeignet. Durch das niedrige Eigengewicht ermöglichen sie kompaktere Kombinationen bei gleicher Nutzlast, im Vergleich zu den Modulen der Combi-Baureihen oder zu vergleichbaren Fahrzeugen des Wettbewerbs. Baumaschinen, Komponenten für Windenergieanlagen, Behälter, Transformatoren und Bauteile von Raupenkranen sind typische Ladungen.

Eine Baureihe – viele Varianten
Die modularen Plattformwagen der UltralightCombi Baureihe sind mit 2, 3, 4 und 5 Achsen zu haben. Der modulare Aufbau der UltralightCombi Fahrzeuge erlaubt eine Nutzung als Anhänger und Auflieger sowie als Schemel- oder Tiefbettkombination. Es ist ein umfassendes Angebot an praxisgerechten Ausstattungsoptionen verfügbar. Dazu zählen Bagger-, Platten- und Rahmenbrücken sowie Windturmadapter.

Der neue UltralightCombi bietet die vielfach bewährte Funktionalität der Vorgängermodelle, ist ihnen aber bei der Solidität und bei den Betriebskosten überlegen.


Teilen auf: