Zum Inhalt springen
19.09.2016  /  TII GROUP  /  NICOLAS  /  SCHEUERLE  /  KAMAG

Auf der IAA Innovationsbühne –

mit KAMAG emissionsfrei in die Zukunft

Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentiert regelmäßig Zukunftsvisionen der Logistikbranche. Ganz konkret können Besucher diese Vision vom 22.09. bis zum 29.09. am Beispiel des elektrisch angetriebenen Wechselbrückenhubwagen E-Wiesel der KAMAG Transporttechnik (TII Group) erleben. Auf der IAA-Innovationsbühne „New Mobility World LIVE“  führt das Unternehmen seine bahnbrechende Lösung für den emissionsfreien Wechselbrückenumschlag vor.

Die Logistikbranche wächst. Und mit ihr auch das Interesse an der TII Group. Denn die Fahrzeuge der Gruppe bewegen und transportieren Lasten rund um den Globus. Aus der Logistikbranche ist sie heute nicht mehr wegzudenken. Mit dem KAMAG Wiesel und KAMAG TruckWiesel bietet sie wirtschaftliche Lösungen für den innerbetrieblichen Umschlag von Wechselbrücken und Aufliegern. Mit dem E-Wiesel schafft sie noch viel Größeres. Denn emissionsfreier Warenumschlag bewegt die Logistikbranche – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit dem KAMAG E- Wiesel präsentiert das Unternehmen seine Lösung für den emissionsfreien Wechselbrückenumschlag. Das Fahrzeug besticht durch viele Vorteile. Er ist wartungsarm. Er ist servicefreundlich. Er ist sparsam. Besonders praktisch ist die optional erhältliche Ferndiagnose, denn gerade für die Logistikbranche bedeutet Stillstand Verluste. Über eine digitale Schnittstelle können sich Techniker der TII Group auf Wunsch in Sekundenschnelle direkt auf das Fahrzeug aufschalten. So werden Fehler gefunden, behoben und unnötiger Verschleiß präventiv vermieden.

Der E-Wiesel setzt Maßstäbe. Mit seinen zwei Batterien kann er bis zu neun Stunden betrieben werden – bei extrem kurzen Ladezeiten. Die Einsatzzeiten lassen sich zusätzlich verlängern, wenn das Fahrzeug während der Pausen des Fahrers am Stromnetz hängt. In einer Stunde werden 22 kWh nachgeladen. Durch hydraulisch unterstützte Lenkachsen mit Luftfederung lässt sich der E-Wiesel auch im Stand einfach lenken. Ein großer Lenkeinschlag sorgt für einen einfachen Wendenvorgang auf engstem Raum. Ein nahezu verschleißfreier, hydrostatischer Fahrantrieb ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

Seine „Feuertaufe“ absolvierte der erste E-Wiesel im Juli 2016 in einem dreiwöchigen Testlauf bei DSV in Weilerswist. Das eingesetzte Fahrzeug bewegte sowohl Wechselbrücken als auch Auflieger. Die Kombination aus beiden Aufgaben ist für den Einsatz beim DSV-Kunden dm-drogerie markt sehr wichtig, da beide Aufbautypen bedient werden. Getestet wurde das Fahrzeug sowohl auf dem Hof des Warenausgangs im Kombi-Verteilzentrum von dm, als auch im Volumenverteilzentrum von DSV. Täglich verlassen ein- bis zweihundert LKW das dm-Verteilzentrum in Weilerswist. Im Volumenverteilzentrum von DSV werden bis zu 50 Touren für den Fernverkehr und zusätzlich 40 Fahrzeuge für die Filialbelieferung im Nahverkehr beladen und abgefertigt.

Mit dem Testverlauf zeigten sich alle Beteiligten mehr als zufrieden. Fahrer Oleg Meyer – täglich im Einsatz mit dem E-Wiesel - ist von der neuen Technik begeistert: „Besonders angenehm ist die Ruhe im Führerhaus, da der Elektro-Motor beim Betrieb nicht zu hören ist. Jetzt kann man beim Fahren die Aufträge aus der DSV-Leitstelle besser verstehen, die per Funk durchgegeben werden“. Herrn Konstantinos Almpanis von der mitwirkenden Fa. Almpanis Transporte und Ansatzdienste hob die Motorleistung lobend hervor:  „Die Kraft des Elektroantriebs ist so stark, dass die Beschleunigung des Fahrzeugs fühlbar größer ist als beim Dieselmodell“. Hier kann man zwischen zwei Fahrmodi wählen, dem normalen ECO-Betrieb oder dem Powermodus. Die Antriebsleistung steigt im Powermodus auf einen Spitzenwert von 156 kW an.

KAMAG E-Wiesel im Einsatz in Weilerswist – Fahrer und Betreiber profieren von Emissionsfreiheit, kraftvollem Antrieb und kurzen Ladezeiten.