Zum Inhalt springen
25.08.2016  /  TII GROUP  /  NICOLAS  /  SCHEUERLE  /  TIIGER  /  KAMAG

TII Group bewegt emissionsfrei und innovativ

die Messe IAA Nutzfahrzeuge

 Vom 22.09.- 29.09. präsentiert sich die TII Group auf der IAA Nutzfahrzeuge, Halle 27 Stand E31 und im Freigelände M 52. Die Unternehmensgruppe präsentiert dabei auf der sogenannten „New World Mobility Live“ Bühne ihre Lösung für den emissionsfreien Wechselbrückenumschlag, stellt eine selbst entwickelte Kabine für den E-Wiesel von KAMAG vor und überzeugt im Freigelände mit schwerem Gerät.

Schon im Vorfeld der IAA zeichnet sich großes Interesse am Messeauftritt der TII Group ab. „Das Interesse der Logistikbranche an unseren Fahrzeugen wächst von Jahr zu Jahr. Mit dem emissionsfreien E-Wiesel und einer hierfür optimierten Kabine und beachtlichen Fortschritten im Bereich des autonomen Werksverkehrs tut sich bei uns im Moment Einiges – das macht natürlich neugierig“, so Jürgen Dirr, verantwortlicher Area Sales Manager für den Bereich Hoflogistik. KAMAG Wiesel und KAMAG TruckWiesel sind die wirtschaftlichste Lösung für den innerbetrieblichen Transport auf  Logistikhöfen, da mit den Fahrzeugen alle Arten von genormten Wechselbrücken und Aufliegern bewegt werden können. Der KAMAG Wiesel ist hier bereits Marktführer, für die TII Group natürlich kein Grund, sich auf dem Erreichten auszuruhen.

Emissionsfreier Warenumschlag bewegt die Branche, die logische Konsequenz daraus ist der auf der IAA New World Mobility Live Bühne fahrende E-Wiesel. Mit einer Komplettladung der beiden Batterien kann das Fahrzeug bis zu neun Stunden betrieben werden – bei nur fünf Stunden anschließender Ladezeit am 63A-Stecker. Die Einsatzzeiten werden verlängert, wenn das Fahrzeug während der Pausen des Fahrers am Netz hängt - in einer Stunde werden 22 kW nachgeladen. Auch die Wiedergewinnung von Energie beim Bremsvorgang (Rekuperation) bringt zusätzliche Energie und verringert obendrein Feinstaubbelastung und Druckluftverbrauch. Im Bedarfsfall verdoppeln zwei zusätzliche Batterien die Einsatzzeit.

Einer der vielen Vorteile des KAMAG Wiesel sind die langen Wartungsintervalle von 1.000 Betriebsstunden, die aufgrund des nahezu verschleißfreien, hydrostatischen Fahrantriebes möglich sind. Durch die Verwendung von Großserienbauteilen und -komponenten ist das Fahrzeug äußerst servicefreundlich und sparsam - der Kraftstoffverbrauch liegt bei ca. 5 Liter pro
Betriebsstunde. Der wassergekühlte Dieselmotor von Mercedes-Benz mit einer Leistung von 129 kW  beschleunigt das Fahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Durch den hydrostatischen Fahrantrieb ist dies ohne jeglichen Schaltruck und ohne Zugkraftunterbrechung vom Stand bis zur Höchstgeschwindigkeit möglich. Die Höchstgeschwindigkeit, die vorwärts wie rückwärts 40 km/h beträgt, wirkt sich in der Umsetzgeschwindigkeit deutlich aus. Zudem ist der Fahrtrichtungswechsel bereits während der Fahrt vollziehbar, was durch ein verschleißfreies hydraulisches Abbremsen mit anschließendem, sofortigem Richtungswechsel die Umsetzgeschwindigkeit nochmals erhöht. Das KAMAG Wiesel wird auf der IAA in der aktuellen Version als Euromot 4-Fahrzeug mit der neuen Mercedes ATEGO-Kabine gezeigt.

Für seine Aufgabe als leistungsfähige Sattelzugmaschine ist das KAMAG TruckWiesel mit einer hydraulisch heb- und senkbaren Sattelkupplung für eine Sattellast bis zu 18 Tonnen ausgelegt. Um die gesamte Bandbreite an Sattelanhängern zu transportieren, können unterschiedlichste Aufsattelhöhen realisiert werden. Auf der diesjährigen IAA stellt KAMAG eine Terminalzugmaschine mit Mercedes Euromot 4-Motor und neuer Mercedes ATEGO-Kabine vor. Kunden profitieren somit von allen Vorteilen der Erfüllung der Schadstoff-Norm wie der „Grünen Plakette“ für das Befahren von innerstädtischen Umweltzonen.

Der KAMAG Wiesel mit hydrostatischem Fahrantrieb